Aktuelles

Die Herren 30 steigt in die Bundesliga auf!

Nachbericht Damen-2. Bundesliga Nord:
TC Union Münster I – DTV Hannover 4:5 (3:3)

ein Bericht von Jan Miska

Die erste Damenmannschaft des TC Union Münster steigt nach der 4:5-Niederlage gegen den DTV Hannover aus der 2. Bundesliga Nord in die Regionalliga ab. Dennoch dürfen die Unionerinnen erhobenen Hauptes auf die Saison zurückblicken. Auch gegen die Hannoveranerinnen hielten die Schützlinge von Union-Coach Szymon Seifert sehr gut mit. Am Ende reichte es aber nicht und so muss man mit dem vorletzten Tabellenplatz Vorlieb nehmen. Auch die 3:6-Niederlage des TV Visbek beim Bundesligaaufsteiger TC 1899 Blau-Weiss Berlin konnte man nicht mehr ausnutzen, um zumindest noch einen Platz höher in der Tabelle zu klettern. Dazu hätte man den DTV Hannover besiegen müssen.

Rückblickend war der Klassenerhalt sicherlich im Bereich des Möglichen. Kleinigkeiten fehlten. Da war die 2:7-Niederlage beim Mitabsteiger TV Visbek am zweiten Spieltag, als die Unionerinnen noch nicht richtig in Form waren. Da war die knappe 4:5-Niederlage gegen den TC SCC Berlin, als Paula Rumpf nicht mit dabei war, da sie bei den Gronau Open im Halbfinale stand. Und dann hatten die Unionerinnen am vorletzten Spieltag das Pech, dass der Bielefelder TTC in Bestbesetzung mit sechs Ausländerinnen antrat.

Nichtsdestotrotz gab der TC Union Münster am letzten Spieltag noch einmal alles, um das Unmögliche möglich zu machen. Zunächst unterlag zwar Alexa Volkov an Position sechs gegen Amelie-Christin Janßen mit 2:6, 3:6, doch Melanie Klaffner und Paula Rumpf machten aus dem 0:1-Rückstand ein 2:1. Paula Rumpf setzte sich mit 7:5, 6:2 gegen Jantje Tilbürger durch. Als die Unionerin ihren Matchball verwandelte, waren Melanie Klaffner und Angelina Wirges gerade in den Match-Tiebreak gegangen. Dort sah die Hannoveranerin beim Stand von 8:5 wie die Siegerin aus. Doch dann trumpfte Melanie Klaffner groß auf, holte die nächsten fünf Punkte und brachte ihre Farben durch ihren 6:3, 2:6, 10:8-Sieg in Führung.

Mariana Drazic erhöhte anschließend auf 3:1. Sie setzte sich mit 6:2, 6:4 gegen Nicole Rivkin durch, die zum Porsche Junior Team des Deutschen Tennis Bundes (DTB) gehört. Und auch Nastja Kolar und Manon Kruse gewannen in ihren Einzeln jeweils den ersten Satz im Tiebreak. Kurze Zeit hofften die Unionerinnen auf ein 5:1 nach den Einzeln. Es kam anders: Beinahe zeitgleich unterlagen Nastja Kolar gegen Sara Cakarevic mit 7:6(3), 5:7, 4:10 und Manon Kruse gegen Katharina Agamov mit 7:6(8), 0:6, 4:10.

Alle drei Doppel hielten anschließend im ersten Satz gut mit, letztendlich aber gingen alle drei ersten Sätze an die Hannoveranerinnen. Paula Rumpf und Alexa Volkov verloren gegen Sara Cakarevic und Amelie-Christin Janßen mit 5:7, 1:6. Und als Mariana Drazic und Deborah Döring gegen Jantje Tilbürger und Katharina Agamov mit 3:6, 2:6 das Nachsehen hatten, war die Niederlage und damit auch der Abstieg perfekt. Und dennoch wurde weitergespielt. Melanie Klaffner und Manon Kruse wollten sich mit einem Sieg im Doppel gegen Angelina Wirges und Nicole Rivkin aus der 2. Bundesliga verabschieden. Es gelang ihnen. Mit 6:7(2), 6:3, 10:4 setzten sie sich durch und verkürzten so auf 4:5.

Natürlich war die Enttäuschung groß, doch der Blick richtete sich vor allem bei den Union-Verantwortlichen auch schon wieder nach vorn. Dann soll mit Nastja Kolar, Mariana Drazic, Manon Kruse und Co. eine erfolgreiche Regionalligasaison gespielt werden.

Die Resultate auf einen Blick:
TC Union Münster I – DTV Hannover 4:5 (3:3)
Nastja Kolar – Sara Cakarevic 7:6(3), 5:7, 4:10
Melanie Klaffner – Angelina Wirges 6:3, 2:6, 10:8
Mariana Drazic – Nicole Rivkin 6:2, 6:4
Paula Rumpf – Jantje Tilbürger 7:5, 6:2
Manon Kruse – Katharina Agamov 7:6(8), 0:6, 4:10
Alexa Volkov – Amelie-Christin Janßen 2:6, 3:6
Klaffner/Kruse – Wirges/Rivkin 6:7(2), 6:3, 10:4
Rumpf/Volkov – Cakarevic/Janßen 5:7, 1:6
Drazic/Deborah Döring – Tilbürger/Agamov 3:6, 2:6

Die Ergebnisse am 9. Spieltag der 2. Bundesliga Nord
TC Union Münster I – DTV Hannover 4:5
TC 1899 Blau-Weiss Berlin – TV Visbek 6:3
Tennispark Versmold – Der Club an der Alster Hamburg 6:3
TC SCC Berlin – Bielefelder TTC 4:5
RTHC Bayer Leverkusen spielfrei

Die Abschlusstabelle

  1. TC 1899 Blau-Weiss Berlin 54:18 8:0
  2. Der Club an der Alster Hamburg 46:26 5:3
  3. Tennispark Versmold 42:30 5:3
  4. TC SCC Berlin 39:33 5:3
  5. DTV Hannover 39:33 5:3
  6. Bielefelder TTC 36:36 4:4
  7. TV Visbek 31:41 2:6
  8. TC Union Münster I 30:42 2:6
  9. RTHC Bayer Leverkusen 8:64 0:8

Rückblick Damen-2. Bundesliga Nord:
Bielefelder TTC – TC Union Münster I 9:0 (6:0)
TC Union Münster I – DTV Hannover (So., 11 Uhr)

Ein Bericht von Jan Miska

Mit einer schier unfassbaren Aufstellung schockte der Bielefelder TTC die erste Damenmannschaft des TC Union Münster noch bevor überhaupt ein Ballwechsel geschlagen war. Von Position eins bis sechs hatte der Club aus Ostwestfalen seine besten Spielerinnen aufgeboten. Eine deutsche Spielerin war nicht darunter. Und im eigenen Team musste der TC Union Münster auf Melanie Klaffner verzichten, die in Wien bei einem mit 25.000 US-Dollar-Weltranglistenturnier das Viertelfinale erreicht hatte. „So hat der Bielefelder TTC eine hervorragende Mannschaft. Und obwohl wir gute Leistungen gezeigt haben, unsere Gegnerinnen waren meistens eine Klasse besser“, erklärte Union-Coach Szymon Seifert. Am Ende stand ein auch in dieser Höhe verdienter 9:0-Erfolg für den Bielefelder TTC.

Lediglich in zwei Einzeln hatten die Unionerinnen Chancen auf einen Matchgewinn. Am nächsten kam diesem Mariana Drazic an Position zwei, die erst im Match-Tiebreak mit 8:10 gegen Suzan Lamens unterlag. Den zweiten Satz hatte die Kroatin mit 6:3 für sich entschieden. Es blieb beim einzigen Satzgewinn des Tages für das Unioner Team. Nur knapp verlor auch Paula Rumpf an Position drei. Gegen Vanda Lukacs unterlag die Unionerin mit 6:7(6), 4:6. Auch in den Doppeln sollte kein Punktgewinn für die Unionerinnen herausspringen. Alle drei Matches wurden glatt in zwei Sätzen verloren.

Damit könnte sich die acht Jahre andauernde Ära des TC Union Münster in der 2. Bundesliga Nord dem Ende entgegen neigen. Den rettenden sechsten Tabellenplatz zu erreichen, scheint kaum mehr möglich. Es gilt vielmehr, den siebten Tabellenplatz zu sichern, um vielleicht durch den Rückzug einer anderen Mannschaft doch noch die Klasse halten zu dürfen.

Zum Saisonabschluss empfängt der TC Union Münster am Sonntag den DTV Hannover, der den Klassenerhalt bereits in der Tasche hat. Es wird somit ein Fernduell mit dem Bielefelder TTC um Platz sechs und ein Fernduell mit dem TV Visbek um Platz sieben geben. Allerdings nur ein Sieg zählt für den TC Union Münster in der Partie gegen den DTV Hannover.

Die Resultate auf einen Blick:
Bielefelder TTC – TC Union Münster I 9:0 (6:0)
Jana Fett – Nastja Kolar 6:3, 6:2
Suzan Lamens – Mariana Drazic 6:2, 3:6, 10:8
Vanda Lukacs – Paula Rumpf 7:6(6), 6:4
Lexie Stevens – Manon Kruse 6:0, 6:1
Eva Vedder – Alexa Volkov 6:0, 6:1
Sviatlana Pirazhenka – Andrea Böckmann 6:2, 6:2
Fett/Lamens – Kolar/Drazic 6:1, 6:1
Stevens/Vedder – Rumpf/Volkov 6:0, 6:0
Pirazhenka/Nicolin Lücke – Kruse/Böckmann 6:3, 6:1

Die Mannschaftsaufstellung des DTV Hannover:

  1. Magdalena Frech (Polen) LK 1,0
  2. Karman Kaur Thandi (Indien) LK 1,1
  3. Sara Cakarevic (Frankreich) LK 1,1
  4. Angelina Wirges LK 1,1
  5. Nicole Rivkin LK 1,2
  6. Jantje Tilbürger LK 1,3
  7. Anna-Lena Groenefeld LK 1,5
  8. Katharina Agamov LK 1,5
  9. Tiziana-Marie Schomburg LK 1,4
  10. Pia Kranholdt LK 1,5
  11. Laura Bente LK 1,5
  12. Sofia Gorovits LK 1,5
  13. Amelie-Christin Janßen LK 1,5
  14. Mia-Sophie Müller LK 1,5

Die Spiele am 9. Spieltag der 2. Bundesliga Nord
TC Union Münster I – DTV Hannover
TC 1899 Blau-Weiss Berlin – TV Visbek
Tennispark Versmold – Der Club an der Alster Hamburg
TC SCC Berlin – Bielefelder TTC
RTHC Bayer Leverkusen spielfrei

Die Ergebnisse am 8. Spieltag der 2. Bundesliga Nord
Bielefelder TTC – TC Union Münster I 9:0
DTV Hannover – Tennispark Versmold 5:4
Der Club an der Alster Hamburg – TC 1899 Blau-Weiss Berlin 3:6
TV Visbek – RTHC Bayer Leverkusen 7:2
TC SCC Berlin spielfrei

Die aktuelle Tabelle

  1. TC 1899 Blau-Weiss Berlin 48:15 7:0
  2. Der Club an der Alster Hamburg 43:20 5:2
  3. TC SCC Berlin 35:28 5:2
  4. Tennispark Versmold 36:27 4:3
  5. DTV Hannover 34:29 4:3
  6. Bielefelder TTC 31:32 3:4
  7. TV Visbek 28:35 2:5
  8. TC Union Münster I 26:37 2:5
  9. RTHC Bayer Leverkusen 8:64 0:8

Vorschau Damen-2. Bundesliga Nord:
Bielefelder TTC – TC Union Münster I (Fr., 12 Uhr)

Ein Bericht von Jan Miska

Die Mannschaften der 2. Bundesliga Nord befinden sich auf der Zielgeraden. Dabei ist lediglich eine Entscheidung bislang gefallen: Der RTHC Bayer Leverkusen steht als erster Absteiger in die Regionalliga fest. Doch welche zwei Teams werden ihm folgen? Mit einem Sieg beim Bielefelder TTC (Freitag, 3. September, 12 Uhr) kann das erste Damenteam des TC Union Münster einen vielleicht schon vorentscheidenden Schritt zum Klassenerhalt machen. Zweifelsohne dürfte diese Partie die wichtigste in der gesamten Saison sein.

Dementsprechend bereiten sich die Unionerinnen bestmöglich auf das Aufeinandertreffen mit dem Bielefelder TTC vor. „Es wird eine sehr schwere Aufgabe, schließlich weiß der Bielefelder TTC auch, um was es in dieser Partie geht. Aber auch wir werden entsprechend bereit sein. Die Ausgangslage ist für beide sehr ähnlich“, erklärt Union-Coach Szymon Seifert. In der Tat weisen beide Teams jeweils zwei Siege und vier Niederlagen auf. Etwas besser steht der TC Union Münster da, weil die Unionerinnen drei Matchgewinne mehr aufweisen. Insofern könnte man mit einem Sieg am vorletzten Spieltag den Bielefelder TTC etwas distanzieren. Im Ziel wäre man dann allerdings noch lange nicht, denn auch der TV Visbek hat trotz aktuell 1:5-Zählern den Klassenerhalt noch nicht abgeschrieben. Gegen den RTHC Bayer Leverkusen sollte den Visbekerinnen ein Sieg gelingen und schon sind sie am TC Union Münster und am Bielefelder TTC wieder dran.

Der Blick auf andere Anlagen ist aber erst zu einem späteren Zeitpunkt angesagt. Die Unionerinnen schauen erst einmal voll und ganz auf sich selbst. Das Spiel gegen den Bielefelder TTC hat oberste Priorität. Abzuwarten bleibt, in welcher Besetzung der Bielefelder TTC antritt. Bis zu vier ausländische Spielerinnen hat der ostwestfälische Club in einer Partie bisher aufgeboten. Gut möglich, dass es am Freitag erneut dazu kommt. Die Unionerinnen präsentierten sich an den letzten Spieltagen aber in sehr guter Verfassung und sind zuversichtlich, dass sie gegen die Bielefelderinnen bestehen können – egal in welcher Besetzung.

Die Mannschaftsaufstellung des Bielefelder TTC:

  1. Jana Fett (Kroatien) LK 1,0
  2. Suzan Lamens (Niederlande) LK 1,1
  3. Yanda Lukacs (Ungarn) LK 1,1
  4. Lexie Stevens (Niederlande) LK 1,2
  5. Eva Vedder (Niederlande) LK 1,2
  6. Sviatlana Pirazhenka (Belarus) LK 1,4
  7. Erika Vogelsang (Niederlande) LK 1,5
  8. Tabea Dembeck LK 1,5
  9. Katharina Lüke LK 1,5
  10. Sabrina Baumgarten LK 1,5
  11. Yvonne Hübler LK 1,5
  12. Natasa Erdeg (Kroatien) LK 1,5
  13. Nicolin Lücke LK 2,0
  14. Lauren Seemann LK 3,9

Die Spiele am 8. Spieltag der 2. Bundesliga Nord
Bielefelder TTC – TC Union Münster I
DTV Hannover – Tennispark Versmold
Der Club an der Alster Hamburg – TC 1899 Blau-Weiss Berlin
TV Visbek – RTHC Bayer Leverkusen
TC SCC Berlin spielfrei

Die Ergebnisse am 6. Spieltag der 2. Bundesliga Nord
Tennispark Versmold – TC SCC Berlin 6:3
TC 1899 Blau-Weiss Berlin – Bielefelder TTC 7:2
RTHC Bayer Leverkusen – DTV Hannover 0:9
Der Club an der Alster Hamburg – TV Visbek 6:3
TC Union Münster I spielfrei

Die Ergebnisse am 7. Spieltag der 2. Bundesliga Nord
TC Union Münster I – TC SCC Berlin 4:5
RTHC Bayer Leverkusen – Der Club an der Alster Hamburg 0:9
DTV Hannover – TC 1899 Blau-Weiss Berlin 1:8
Bielefelder TTC – Tennispark Versmold 2:7
TV Visbek spielfrei

Die aktuelle Tabelle

  1. TC 1899 Blau-Weiss Berlin 42:12 6:0
  2. Der Club an der Alster Hamburg 40:14 5:1
  3. TC SCC Berlin 35:28 5:2
  4. Tennispark Versmold 32:22 4:2
  5. DTV Hannover 29:25 3:3
  6. TC Union Münster I 26:28 2:4
  7. Bielefelder TTC 22:32 2:4
  8. TV Visbek 21:33 1:5
  9. RTHC Bayer Leverkusen 6:57 0:7

Rückblick Damen-2. Bundesliga Nord:
TC Union Münster I – TC SCC Berlin 4:5 (3:3)

Ein Bericht von Jan Miska

Die erste Damenmannschaft des TC Union Münster hat dem TC SCC Berlin lange Zeit großartig Paroli geboten. Am Ende langte es nicht ganz, mit 4:5 mussten sich die Unionerinnen geschlagen geben. Dennoch hat es der TC Union Münster weiter selbst in der Hand, geht es an den letzten beiden Spieltagen noch gegen die direkten Konkurrenten Bielefelder TTC und DTV Hannover. „Schade, dass wir uns für die guten Leistungen nicht belohnen konnten. Dennoch können wir mit viel Selbstvertrauen die letzten beiden Partien angehen“, nehmen Union-Coach Szymon Seifert und seine Schützlinge viel Positives mit in die Schlussphase der 2. Bundesliga Nord.

Extrem stark zeigte sich der TC Union Münster an den ersten drei Positionen. Nastja Kolar, Melanie Klaffner und Mariana Drazic wussten zu begeistern. Leider fand das Match der Österreicherin in der Halle und somit nur vor ganz wenigen Zuschauern statt. Da es um 11 Uhr noch leicht regnete und die Plätze nicht spielbereit waren, wurden zwei der sechs Einzeln in der Halle ausgetragen. Melanie Klaffner ließ sich davon nicht beirren und machte mit der Französin Estelle Cascino kurzen Prozess. 6:3, 6:1 hieß es am Ende für die Unionerin.

Während Manon Kruse in der Halle nach gewonnenem ersten Satz gegen Luisa Meyer auf der Heide doch noch mit 7:6(4), 0:6, 6:10 den Kürzeren zog, mussten Andrea Böckmann und Alexa Volkov auf den Außenplätzen in glatte Zwei-Satz-Niederlagen einwilligen. Doch Mariana Drazic hielt den TC Union Münster weiter im Geschäft. Mit 6:3, 6:4 setzte sich die Kroatin gegen Franziska Sziedat durch. Nun kam es auf Nastja Kolar an, die es im Spitzeneinzel mit der Bulgarin Elitsa Kostova zu tun bekam. Und ab dem zweiten Satz drehte die Slowenin richtig auf. Sie schaffte den Satzausgleich und legte im Match-Tiebreak nach. Ihr 4:6, 6:3, 10:6-Erfolg sorgte für den 3:3-Zwischenstand. Alles hing nun an den Doppeln.

Andrea Böckmann und Deborah Döring waren im dritten Doppel gegen die Französin Estelle Cascino und Helena Buchwald chancenlos und unterlagen mit 1:6, 1:6. Die Berlinerinnen gaben diese Führung dann nicht mehr ab. Elitsa Kostova und Luisa Meyer auf der Heide machten im Spitzendoppel schließlich den entscheidenden fünften Punkt. Mit 7:5, 6:2 bezwangen sie Nastja Kolar und Mariana Drazic. Für den vierten Unioner Punkt sorgten anschließend noch Melanie Klaffner und Manon Kruse, die sich mit 6:4, 6:4 gegen Franziska Sziedat und Janina Braun durchsetzten.

Die Resultate auf einen Blick:
TC Union Münster I – TC SCC Berlin 4:5 (3:3)
Nastja Kolar – Elitsa Kostova 4:6, 6:3, 10:6
Melanie Klaffner – Estelle Cascino 6:3, 6:1
Mariana Drazic – Franziska Sziedat 6:3, 6:4
Manon Kruse – Luisa Meyer auf der Heide 7:6(4), 0:6, 6:10
Alexa Volkov – Janina Braun 0:6, 1:6
Andrea Böckmann – Helena Buchwald 1:6, 4:6
Kolar/Drazic – Kostova/Meyer auf der Heide 6:4, 6:4
Klaffner/Kruse – Sziedat/Braun 5:7, 2:6
Böckmann/Deborah Döring – Cascino/Buchwald 1:6, 1:6

Die Ergebnisse am 6. Spieltag der 2. Bundesliga Nord
Tennispark Versmold – TC SCC Berlin 6:3
TC 1899 Blau-Weiss Berlin – Bielefelder TTC 7:2
RTHC Bayer Leverkusen – DTV Hannover 0:9
Der Club an der Alster Hamburg – TV Visbek 6:3
TC Union Münster I spielfrei

Die Ergebnisse am 7. Spieltag der 2. Bundesliga Nord
TC Union Münster I – TC SCC Berlin 4:5
RTHC Bayer Leverkusen – Der Club an der Alster Hamburg liegt noch nicht vor
DTV Hannover – TC 1899 Blau-Weiss Berlin liegt noch nicht vor
Bielefelder TTC – Tennispark Versmold 2:7
TV Visbek spielfrei

Die aktuelle Tabelle

  1. TC 1899 Blau-Weiss Berlin 34:11 5:0
  2. TC SCC Berlin 35:28 5:2
  3. Der Club an der Alster Hamburg 31:14 4:1
  4. Tennispark Versmold 32:22 4:2
  5. DTV Hannover 28:17 3:2
  6. TC Union Münster I 26:28 2:4
  7. Bielefelder TTC 22:32 2:4
  8. TV Visbek 21:33 1:5
  9. RTHC Bayer Leverkusen 6:48 0:6

Die weiteren Spiele des TC Union Münster I

  1. Spieltag, 3. September 2021 (Freitag):
    Bielefelder TTC – TC Union Münster I
  2. Spieltag, 5. September 2021 (Sonntag):
    TC Union Münster I – DTV Hannover

Ausblick Damen-2. Bundesliga Nord:
TC Union Münster I – TC SCC Berlin (So., 11 Uhr)

Ein Bericht von Jan Miska

Am Freitag (27. August) hat die erste Damenmannschaft des TC Union Münster in der 2. Bundesliga Nord spielfrei und kann schauen, was die Konkurrenz macht. Am Sonntag (29. August, 11 Uhr) steigt dann das Heimspiel an der Steinfurter Straße gegen den TC SCC Berlin. „Wir nehmen die positiven Schwingungen aus der Partie beim Tennispark Versmold mit und dann schauen wir mal, was wir als Außenseiter gegen die Berlinerinnen ausrichten können“, verspricht Mannschaftsführerin Tina Kötter ein engagiertes Unioner Team.

Viel wird sicherlich davon abhängen, in welcher Besetzung der TC SCC Berlin beim TC Union Münster aufschlägt. Nachdem die Berlinerinnen die ersten vier Begegnungen gewannen, unterlagen sie am letzten Spieltag im Hauptstadtderby gegen den TC 1899 Blau-Weiss Berlin mit 2:7. Und damit dürfte sich der Traum vom Bundesligaaufstieg nicht mehr erfüllen. Insofern steht zumindest hinter der Berliner Bestbesetzung ein Fragezeichen. Vielleicht sorgt die Aufstellung am Freitag gegen den Tennispark Versmold bereits für Aufschlüsse.

Bislang kam die Bulgarin Elitsa Kostova in allen Partien zum Einsatz. Dazu gesellten sich bei Bedarf die Spanierin Andrea Gamiz und die Französin Estelle Cascino. Mit Franziska Sziedat, Julia Zhu und der Westfälin Luisa Meyer auf der Heide stehen starke Nachwuchstalente im Team. „Zweifelsohne eine gute Mannschaft, doch wenn wir alle unser Leistungspotenzial ausschöpfen, haben wir durchaus Chancen, den nächsten Schritt zum Klassenerhalt zu gehen“, gibt sich Union-Coach Szymon Seifert zuversichtlich.

Dabei kann der Union-Coach auf das erfolgreiche Team der letzten Spieltage setzen. Nastja Kolar, Melanie Klaffner, Mariana Drazic, Paula Rumpf, Manon Kruse und Andrea Böckmann sind bereit. Auch Spielerinnen, die bisher für das zweite Unioner Damenteam aufgeschlagen haben, bieten sich nun zusätzlich an. Das Duell des TC Union Münster mit dem TC SCC Berlin verspricht auf jeden Fall spannend zu werden.

Die Mannschaftsaufstellung des TC SCC Berlin

  1. Nuria Parizzas-Diaz (Spanien) LK 1,0
  2. Elitsa Kostova (Bulgarien) LK 1,0
  3. Margot Yerolymos (Frankreich) LK 1,0
  4. Ylena In-Albon (Schweiz) LK 1,1
  5. Ioana Loredana Rosca (Rumänien) LK 1,1
  6. Andrea Gamiz (Spanien) LK 1,1
  7. Estelle Cascino (Frankreich) LK 1,1
  8. Franziska Sziedat LK 1,2
  9. Federica Bilardo (Italien) LK 1,3
  10. Julia Zhu LK 1,5
  11. Luisa Meyer auf der Heide LK 1,5
  12. Janina Braun LK 1,5
  13. Helena Buchwald LK 1,5
  14. Diana Niedens LK 1,5

Die Spiele am 6. Spieltag der 2. Bundesliga Nord
Tennispark Versmold – TC SCC Berlin
TC 1899 Blau-Weiss Berlin – Bielefelder TTC
RTHC Bayer Leverkusen – DTV Hannover
Der Club an der Alster Hamburg – TV Visbek
TC Union Münster I spielfrei

Die Spiele am 7. Spieltag der 2. Bundesliga Nord
TC Union Münster I – TC SCC Berlin
RTHC Bayer Leverkusen – Der Club an der Alster Hamburg
DTV Hannover – TC 1899 Blau-Weiss Berlin
Bielefelder TTC – Tennispark Versmold
TV Visbek spielfrei

Die Ergebnisse am 5. Spieltag der 2. Bundesliga Nord
Tennispark Versmold – TC Union Münster I 3:6
TV Visbek – DTV Hannover 2:7
Bielefelder TTC – RTHC Bayer Leverkusen 7:2
TC 1899 Blau-Weiss Berlin – TC SCC Berlin 7:2
Der Club an der Alster Hamburg spielfrei

Die aktuelle Tabelle

  1. TC 1899 Blau-Weiss Berlin 27:9 4:0
  2. TC SCC Berlin 27:18 4:1
  3. Der Club an der Alster Hamburg 25:11 3:1
  4. Tennispark Versmold 19:17 2:2
  5. DTV Hannover 19:17 2:2
  6. Bielefelder TTC 18:18 2:2
  7. TC Union Münster I 21:24 2:3
  8. TV Visbek 18:27 1:4
  9. RTHC Bayer Leverkusen 6:39 0:5

Die weiteren Spiele des TC Union Münster I

  1. Spieltag, 3. September 2021 (Freitag):
    Bielefelder TTC – TC Union Münster I
  2. Spieltag, 5. September 2021 (Sonntag):
    TC Union Münster I – DTV Hannover

Leopold Weishaupt wird Westfalenmeister U14 im Doppel

Leopold Weishaupt (links) mit Doppelpartner Patrick Moise (TC Blau-Weiß Halle)

Unser Nachwuchs konnte auch bei den Westfalen-Jugendmeisterschaften auftrumpfen. Nachdem Friederike Nolte in der Einzelkonkurrenz U16 leider aufgeben musste, spielte sich Leopold Weishaupt mit seinem Doppelpartner Patrick Moise in der U14 bis ins Finale und gewann dann nervenstark in 3 Sätzen gegen das Duo Lasse Rensing (TC GW Paderborn)/ Julius Haus (TC BW Bochum) mit 7:5 2:6 15:13. Wir sagen herzlichen Glückwunsch und weiter so, Leopold!

Herren 30- Regionalliga TC Union Münster 1 BW 1919 Elberfeld 1 8:1

Die Herren 30- Regionalliga Mannschaft um Mannschaftsführer Bastian Kötter gewann am Samstag gegen BW 1919 Elberfeld wieder deutlich mit 8:1 und darf weiterhin auf einen Aufstieg hoffen. Kräftige Unterstützung haben die Münsteraner von Igor Sijsling (NED) an Pos. 1 und Adrian Ungur (ROU) an Pos. 2 (v.l. n.r.). Wir drücken weiterhin die Daumen für die letzten beiden Spiele (Heimspiel am Samstag, den 28.08. um 12 Uhr gegen den THC Münster)!

Rückblick: Damen-2. Bundesliga Nord:
Tennispark Versmold – TC Union Münster I 3:6 (2:4)

Rückblick: Damen-Regionalliga:
Kölner HTC Blau-Weiss – TC Union Münster II 6:0 (6:0)

Ein Bericht von Jan Miska

Die erste Damenmannschaft des TC Union Münster hat am fünften Zweitligaspieltag für Furore gesorgt. Mit 6:3 setzten sich die Unionerinnen überraschend beim Tennispark Versmold durch. Schon nach den Einzeln lag der TC Union Münster II mit 4:2 in Führung und hatte damit den Grundstein für den zweiten Saisonsieg gelegt. Dabei nutzte das Team um Mannschaftsführerin Tina Kötter die personelle Situation des Tennispark Versmold aus, die ohne Spitzenspielerin Katharina Gerlach und Joelle Steur antreten mussten.

Der erste Punkt der Partie ging nach Versmold. An Position sechs unterlag Andrea Böckmann der Belgierin Emily Casteleyn mit 0:6, 4:6. Melanie Klaffner war es, die an Position zwei mit ihrem 6:3, 6:4-Erfolg über Julyette Steur für den Ausgleich sorgte. Paula Rumpf hatte die 2:1-Führung auf dem Schläger, unterlang aber denkbar knapp gegen Charlotte Römer mit 6:2, 3:6, 9:11. 1:2 somit aus Unioner Sicht nach der ersten Einzelrunde. Geburtstagskind Manon Kruse stand anschließend nicht lange auf dem Platz. Beim Stand von 1:0 für die Unionerin gab ihre Gegnerin Merel Hoedt verletzungsbedingt auf. Ausgleich 2:2.

Nastja Kolar sorgte dann im Spitzeneinzel gegen Yana Morderger für Furore. Glatt mit 6:1, 6:1 fertigte die Slowenin die Versmolderin ab. Zum ersten Mal lag bei drei gewonnenen Einzeln die Überraschung in der Luft. Und es kam noch besser. Zwar musste Mariana Drazic nach gewonnenem ersten Satz den Satzausgleich hinnehmen. Im Match-Tiebreak zeigte sie sich dann wieder hochkonzentriert, vergab jedoch beim Stand von 9:6 drei Matchbälle, um beim Stand von 10:9 dann den vierten Matchball zu verwandeln.

Der Gesamtsieg stand anschließend schnell fest, weil Nastja Kolar und Mariana Drazic beim Stand von 2:0 für sie erneut von einer verletzungsbedingten Aufgabe ihrer Gegnerinnen profitierten. Am Ende setzten Melanie Klaffner und Manon Kruse noch einen Doppelpunkt oben drauf. Mit 6:1, 7:6(5) gewannen sie gegen Julyette Steur und Charlotte Römer.

„Ich bin sehr zufrieden. Vor allem freut mich aber, dass wir immer mehr zu einer Einheit werden. Nastja, Melanie und Mariana haben sich gut in das Team eingefügt und so werden wir von Spieltag zu Spieltag besser. Darauf lässt sich aufbauen“, ist Mannschaftsführerin Tina Kötter optimistisch, dass eben jener guter Team-Spirit auch dazu führen wird, in den abschließenden drei Partien die noch fehlenden Siege zum Klassenerhalt zu schaffen.

Die Resultate auf einen Blick:
Tennispark Versmold – TC Union Münster I 3:6 (2:4)
Yana Morderger – Nastja Kolar 1:6, 1:6
Julyette Steur – Melanie Klaffner 3:6, 4:6
Tayisiya Morderger – Mariana Drazic 2:6, 7:6(1), 9:11
Charlotte Römer – Paula Rumpf 2:6, 6:3, 11:9
Merel Hoedt – Manon Kruse 0:1, Aufgabe Versmold
Emily Casteleyn – Andrea Böckmann 6:0, 6:4
Y. Morderger/Hoedt – Kolar/Drazic 0:2, Aufgabe Versmold
Steur/Römer – Klaffner/Kruse 1:6, 6:7(5)
T. Morderger/Casteleyn – Böckmann/Nele Niermann 6:1, 6:2

Damen-2. Bundesliga Nord:
Rückblick: TC Union Münster I – TC 1899 Blau-Weiss Berlin 3:6 (2:4)
Ausblick: Tennispark Versmold – TC Union Münster I (So., 11 Uhr)

Ein Bericht von Jan Miska

Lange gut mitgehalten, dann aber doch mit 3:6 unterlegen – die erste Damenmannschaft des TC Union Münster hat es dem favorisierten TC 1899 Blau-Weiss Berlin sehr schwer gemacht. Ein 3:3 nach den Einzeln war im Bereich des Möglichen. Allerdings hieß es vor den Doppeln 4:2 für die Berlinerinnen. In den Doppeln war dann zumindest in zwei Matches nichts für die Unionerinnen zu holen. „Wir haben gezeigt, dass wir auch gegen aufstiegsambitionierte Teams mithalten können. Die wichtigen Spiele kommen aber erst noch“, war Union-Coach Szymon Seifert mit den Leistungen seiner Schützlinge zufrieden.

Nachdem Melanie Klaffner und Andrea Böckmann ihre Einzel glatt in zwei Sätzen verloren hatte, sorgte Paula Rumpf für ein echtes Ausrufezeichen auf der Anlage des TC Union Münster. Mit 6:4, 7:6(5) setzte sich die Unionerin gegen Anna Klasen durch. In den weiteren drei Einzeln ging es extrem spannend zu. Zwar musste sich Nastja Kolar im Spitzeneinzel gegen Jesika Maleckova mit 5:7, 2:6 geschlagen geben, doch Manon Kruse brachte ihr Team wieder heran. Nach verlorenem ersten Satz steckte die Unionerin gegen Lena Greiner nicht auf, sicherte sich den zweiten Durchgang und zwang ihre Gegnerin in den Match-Tiebreak. Und der hatte es in sich. Mit 11:9 behielt Manon Kruse die Oberhand.

Nun war es an Mariana Drazic, für den Ausgleich zu sorgen. Auch die Kroatin hatte den ersten Satz verloren, kam aber wieder zurück. Beim Stand von 4:6, 6:4 ging es auch für die beiden Spielerinnen in den Match-Tiebreak. Erneut war es an der Steinfurter Straße megaspannend. Und auch diesmal hieß es am Ende 11:9. Diesmal jedoch für Andreea Amalia Rosca, die Rumänin in Diensten des TC 1899 Blau-Weiss Berlin. „Natürlich wären wir gerne mit einem 3:3-Unentschieden in die Doppel gegangen. Es war uns klar, dass es schwer werden würde, drei Doppel zu gewinnen“, trauerte Szymon Seifert dem verpassten Einzelsieg von Mariana Drazic etwas nach, ohne aber der Kroatin einen Vorwurf zu machen: „Sie hat großartig gespielt.“

Zumindest in zwei Doppeln waren die Unionerinnen dann ohne Chance. Melanie Klaffner und Manon Kruse trumpften dagegen im zweiten Doppel gegen Andreea Amalia Rosca und Lena Greiner groß auf. Mit 6:4, 5:7, 10:6 behielten die Unionerinnen die Oberhand und sorgten so für einen vielleicht in der Endabrechnung sehr wichtigen Matchgewinn.

Nächster Versuch als Außenseiter einem Favoriten ein Bein zu stellen, haben die Unionerinnen schon am Sonntag (11 Uhr), wenn sie beim Tennispark Versmold aufschlagen. Die Versmolderinnen befinden sich mit aktuell 2:1-Siegen in der oberen Tabellenhälfte.

Die Resultate auf einen Blick:
TC Union Münster I – TC 1899 Blau-Weiss Berlin 3:6 (2:4)

Nastja Kolar – Jesika Maleckova 5:7, 2:6
Melanie Klaffner – Valentyna Ivakhnenko 0:6, 2:6
Mariana Drazic – Andrea Amalia Rosca 4:6, 6:4, 9:11
Paula Rumpf – Anna Klasen 6:4, 7:6(5)
Manon Kruse – Lena Greiner 1:6, 7:5, 11:9
Andrea Böckmann – Charlotte Klasen 3:6, 2:6
Kolar/Drazic – Maleckova/Ivakhnenko 1:6, 0:6
Klaffner/Kruse – Rosca/Greiner 6:4, 5:7, 10:6
Rumpf/Böckmann – Klasen/Klasen 2:6, 1:6

Die Mannschaftsaufstellung vom Tennispark Versmold:

  1. Pemra Ozgen (Türkei) LK 1,0
  2. Katharina Gerlach LK 1,0
  3. Lucrezia Stefanini (Italien) LK 1,1
  4. Julyette Steur LK 1,0
  5. Tayisiya Morderger LK 1,1
  6. Yana Morderger LK 1,1
  7. Ayla Aksu (Türkei) LK 1,1
  8. Anastassia Grymalska (Italien) LK 1,1
  9. Julia Wachaczyk LK 1,2
  10. Charlotte Römer LK 1,2
  11. Merel Hoedt (Niederlande) LK 1,3
  12. Joelle Steur LK 1,3
  13. Justine Pysson (Belgien) LK 1,5
  14. Emily Casteleyn (Belgien) LK 1,5

Die Ergebnisse am 4. Spieltag der 2. Bundesliga Nord
TC Union Münster I – TC 1899 Blau-Weiss Berlin 3:6
TC SCC Berlin – RTHC Bayer Leverkusen 8:1
TV Visbek – Bielefelder TTC 2:7
DTV Hannover – Der Club an der Alster Hamburg 2:7
Tennispark Versmold spielfrei

Die Spiele am 5. Spieltag der 2. Bundesliga Nord
Tennispark Versmold – TC Union Münster I
TV Visbek – DTV Hannover
Bielefelder TTC – RTHC Bayer Leverkusen
TC 1899 Blau-Weiss Berlin – TC SCC Berlin
Der Club an der Alster Hamburg spielfrei

Die aktuelle Tabelle

  1. TC SCC Berlin 25:11 4:0
  2. TC 1899 Blau-Weiss Berlin 20:7 3:0
  3. Der Club an der Alster Hamburg 25:11 3:1
  4. Tennispark Versmold 16:11 2:1
  5. DTV Hannover 12:15 1:2
  6. Bielefelder TTC 11:16 1:2
  7. TV Visbek 16:20 1:3
  8. TC Union Münster I 15:21 1:3
  9. RTHC Bayer Leverkusen 4:32 0:4

Die weiteren Spiele des TC Union Münster I

  1. Spieltag, 27. August (Freitag):
    TC Union Münster I spielfrei
  2. Spieltag, 29. August 2021 (Sonntag):
    TC Union Münster I – TC SCC Berlin
  3. Spieltag, 3. September 2021 (Freitag):
    Bielefelder TTC – TC Union Münster I
  4. Spieltag, 5. September 2021 (Sonntag):
    TC Union Münster I – DTV Hannover

Ausblick: Damen-Regionalliga:
Kölner HTC Blau-Weiss – TC Union Münster II (Sa., 12 Uhr)

Ein Bericht von Jan Miska

Zwei Siege müssen der zweiten Unioner Damenmannschaft in der Regionalliga-Abstiegsrunde gelingen, um sich den Klassenerhalt zu sichern. Ein enorm schweres Unterfangen, zumal Spielerinnen wie Paula Rumpf, Manon Kruse und Andrea Böckmann aus dem ersten Team nicht mehr aushelfen können. Insofern kam die Terminverlegung der Abstiegsrunde von Mitte Juli auf dieses Wochenende einem Schlag ins Gesicht gleich. Union-Coach Szymon Seifert zeigt sich davon aber unbeeindruckt: „Unsere Konzentration gilt zunächst der Partie gegen Köln. Alle, die am Samstag dort aufschlagen, freuen sich auf ihren Einsatz. Der Klassenerhalt ist weiter das große Ziel“, weiß er um die große Motivation in seinem Team.

Wie die erste Mannschaft mit dem TC 1899 Blau-Weiss Berlin ist auch das zweite Team sehr gespannt, in welcher Besetzung der Kölner HTC Blau-Weiss aufschlagen wird. Am letzten Gruppenspieltag standen statt sechs nur vier Kölner Spielerinnen auf dem Court. In Bestbesetzung hat der Kölner HTC Blau-Weiss eine starke Truppe beisammen. Sollten die Unionerinnen die Partie gegen die Kölnerinnen gewinnen, stünde am Sonntag (11 Uhr) das Finale um den Klassenerhalt an. Gegner ist dann der Sieger aus der Begegnung zwischen ETUF Essen und dem Bonner THV.

Die Mannschaftsaufstellung vom Kölner HTC Blau-Weiss

  1. Eleonora Molinaro (Luxemburg) LK 1,0
  2. Lou Brouleau (Frankreich) LK 1,1
  3. Linda Prenkovic LK 1,4
  4. Emily Kate Castillo LK 1,5
  5. Deborah Kerfs (Belgien) LK 1,5
  6. Caroline Daxhelet (Belgien) LK 1,5
  7. Patricia Böntgen LK 1,5
  8. Kayleigh Castillo LK 1,5
  9. Isabel von Stryk LK 2,1
  10. Sabine Esser LK 3,1
  11. Sarah Kauerauf LK 3,1
  12. Margarete Witthaut LK 4,1
  13. Corinna Heift LK 5,1
  14. Anna Sistig LK 7,1

Vorbericht Damen-2. Bundesliga Nord:
TC Union Münster I – TC 1899 Blau-Weiss Berlin (Fr., 12 Uhr)
Tennispark Versmold – TC Union Münster I (So., 11 Uhr)

Damen-Regionalliga:
Kölner HTC Blau-Weiss – TC Union Münster II (Sa., 12 Uhr)

Ein Bericht von Jan Miska

Ein ereignisreiches Wochenende steht für den TC Union Münster auf dem Programm. Die erste Damenmannschaft trifft am Freitag (12 Uhr) auf den TC 1899 Blau-Weiss Berlin und am Sonntag (11 Uhr) ist man beim Tennispark Versmold zu Gast. Und auch das zweite Unioner Damenteam ist im Einsatz. Am Samstag (12 Uhr) geht es in der Regionalligaabstiegsrunde beim Kölner HTC Blau-Weiss zur Sache. Sollte den Unionerinnen in Köln ein Sieg gelingen, wären sie am Sonntag dann noch einmal dran.

Trotz der enormen Belastung, die da auf die Spielerinnen zukommt, bleibt Union-Coach Szymon Seifert entspannt: „Wir werden in allen Matches auf dem Platz unser Bestes geben. Was dabei herauskommt, werden wir dann sehen. Auf jeden Fall sind wir in allen Begegnungen in der Außenseiterrolle. Doch in Leverkusen, wo uns der so wichtige 9:0-Erfolg gelang, haben wir Fahrt aufgenommen. Und diesen Schwung wollen wir auch in die Partien gegen Berlin und Versmold sowie gegen Köln mitnehmen.“

Zunächst steht das zweite Zweitligaheimspiel an. Zu Gast an der Steinfurter Straße ist der TC 1899 Blau-Weiss Berlin. Die Berlinerinnen zieren aktuell mit zwei Siegen aus zwei Spielen den zweiten Tabellenplatz. Gegen den RTHC Bayer Leverkusen waren sie mit 8:1 erfolgreich, 6:3 hieß es für sie am Ende der Partie gegen den Tennispark Versmold. „Das ist zweifelsohne eine starke Mannschaft, der auch der Aufstieg in die Bundesliga zuzutrauen ist“, weiß Szymon Seifert um die Stärke des TC 1899 Blau-Weiss Berlin. Natürlich ist man im Unioner Lager gespannt, mit wie vielen und mit welchen ausländischen Spielerinnen der Club aus der Hauptstadt nach Münster kommt. Gegen den Tennispark Versmold schlugen gleich vier ausländische Spitzenspielerinnen auf. Der TC Union Münster I wird voraussichtlich das Team aufbieten, das in Leverkusen so hervorragend auftrumpfte.

Die Mannschaftsaufstellung des TC 1899 Blau-Weiss Berlin

  1. Jaqueline Cristian (Rumänien) LK 1,0
  2. Marina Melnikova (Russland) LK 1,0
  3. Valentyna Ivakhnenko (Russland) LK 1,0
  4. Seone Mendez (Italien) LK 1,0
  5. Jesika Maleckova (Tschechien) LK 1,0
  6. Andrea Amalia Rosca (Rumänien) LK 1,1
  7. Martina Colmegna (Italien) LK 1,1
  8. Kristyna Lavickova (Tschechien) LK 1,1
  9. Anna Klasen LK 1,1
  10. Manca Pislak (Slowenien) LK 1,2
  11. Lena Greiner LK 1,3
  12. Charlotte Klasen LK 1,3
  13. Sophie Greiner LK 1,3
  14. Tina Golaszewski LK 1,5

Zwei Siege müssen der zweiten Unioner Damenmannschaft in der Regionalliga-Abstiegsrunde gelingen, um sich den Klassenerhalt zu sichern. Ein enorm schweres Unterfangen, zumal Spielerinnen wie Paula Rumpf, Manon Kruse und Andrea Böckmann aus dem ersten Team nicht mehr aushelfen können. Insofern kam die Terminverlegung der Abstiegsrunde von Mitte Juli auf dieses Wochenende einem Schlag ins Gesicht gleich. Union-Coach Szymon Seifert zeigt sich davon aber unbeeindruckt: „Unsere Konzentration gilt zunächst der Partie gegen Köln. Alle, die am Samstag dort aufschlagen, freuen sich auf ihren Einsatz. Der Klassenerhalt ist weiter das große Ziel“, weiß er um die große Motivation in seinem Team.

Wie die erste Mannschaft mit dem TC 1899 Blau-Weiss Berlin ist auch das zweite Team sehr gespannt, in welcher Besetzung der Kölner HTC Blau-Weiss aufschlagen wird. Am letzten Gruppenspieltag standen statt sechs nur vier Kölner Spielerinnen auf dem Court. In Bestbesetzung hat der Kölner HTC Blau-Weiss eine starke Truppe beisammen. Sollten die Unionerinnen die Partie gegen die Kölnerinnen gewinnen, stünde am Sonntag (11 Uhr) das Finale um den Klassenerhalt an. Gegner ist dann der Sieger aus der Begegnung zwischen ETUF Essen und dem Bonner THV.

Die Mannschaftsaufstellung vom Kölner HTC Blau-Weiss

  1. Eleonora Molinaro (Luxemburg) LK 1,0
  2. Lou Brouleau (Frankreich) LK 1,1
  3. Linda Prenkovic LK 1,4
  4. Emily Kate Castillo LK 1,5
  5. Deborah Kerfs (Belgien) LK 1,5
  6. Caroline Daxhelet (Belgien) LK 1,5
  7. Patricia Böntgen LK 1,5
  8. Kayleigh Castillo LK 1,5
  9. Isabel von Stryk LK 2,1
  10. Sabine Esser LK 3,1
  11. Sarah Kauerauf LK 3,1
  12. Margarete Witthaut LK 4,1
  13. Corinna Heift LK 5,1
  14. Anna Sistig LK 7,1

Nachbericht Damen-2. Bundesliga Nord:
RTHC Bayer Leverkusen – TC Union Münster I 0:9 (0:6)

Ein Bericht von Jan Miska

Wo es an den ersten beiden Spieltagen für den TC Union Münster I noch etwas holprig war, lief es am dritten Spieltag der 2. Bundesliga Nord hervorragend. Die erste Unioner Damenmannschaft fertigte den RTHC Bayer Leverkusen mehr als deutlich mit 9:0 ab und hat damit den ersten Schritt Richtung Klassenerhalt unternommen. „Wir sind natürlich erleichtert, dass wir dieses Erfolgserlebnis feiern können. Der Sieg war hochverdient, alle haben eine sehr gute Leistung gezeigt. Die Mannschaft hat Charakter gezeigt“, freute sich Union-Coach Szymon Seifert mit seinen Schützlingen über den überaus gelungenen Gastauftritt in Leverkusen.

Von Beginn an diktierten die Unionerinnen das Geschehen auf den drei Tenniscourts. Andrea Böckmann buchte an Position sechs den ersten Unioner Punkt. Ihre Gegnerin Naomi von Oesen musste beim Stand von 2:6, 0:5 verletzt aufgeben. Kurze Zeit später durfte auch Melanie Klaffner jubeln. Die Österreicherin setzte sich deutlich gegen die Niederländerin Janneke Wikkerink durch. Paula Rumpf erhöhte anschließend durch ihren 6:1, 6:4-Erfolg über Katharina Rath auf 3:0 für den TC Union Münster.

Und auch die zweite Einzelrunde ging komplett an die Unionerinnen. Den Anfang machte Manon Kruse, die sich mit 6:3, 6:2 gegen Sara Akguen durchsetzte. Verlass war einmal mehr auf Mariana Drazic. Die Kroatin behielt mit 7:5, 6:3 gegen Hanna Zehnter die Oberhand. Dabei lag sie im ersten Satz zunächst mit 1:5 im Hintertreffen. Am engsten war es im Spitzeneinzel zwischen Nastja Kolar und der erstmals in dieser Saison für den RTHC Bayer Leverkusen aufschlagenden Brasilianerin Carolina M. Alves. Zwei knappe Sätze, in denen sich die Slowenin in Diensten des TC Union Münster nervenstark zeigte. Sie gewann mit 7:6(6), 7:5 und sorgte so für die blitzsaubere Einzelweste der Unionerinnen.

Aus dem 6:0-Zwischenstand wurde schnell ein 7:0. Für die verletzte Naomi von Oesen gab es auf Leverkusener Seite keine Ersatzspielerin, so dass das dritte kampflos an Paula Rumpf und Andrea Böckmann ging. Die Unionerinnen ließen trotz der hohen Führung nicht nach. Getreu dem Motto „Jedes Match zählt“ gaben sie auch in den Doppeln nochmal alles. Melanie Klaffner und Manon Kruse setzten sich mit 6:4, 6:3 gegen Janneke Wikkerink und Katharina Rath durch. Nastja Kolar und Mariana Drazic hatten den ersten Satz mit 4:6 verloren. Es blieb aber der einzige Satzverlust der Unionerinnen an diesem Tag, denn das slowenisch-kroatische Duo machte fortan die entscheidenden Punkte – sowohl im Tiebreak des zweiten Durchgangs als auch im folgenden Matchtiebreak. 4:6, 7:6(4), 10:7 hieß es am Ende und unterm Strich stand der triumphale 9:0-Erfolg.

Damit hat der TC Union Münster ein wichtiges Ausrufezeichen an die Konkurrenz in der 2. Bundesliga Nord gesendet. „Man sieht, mit uns ist zu rechnen“, erklärt Szymon Seifert, dessen Schützlinge schon bereit für die anstehenden Aufgaben sind.

Die Resultate auf einen Blick:
RTHC Bayer Leverkusen – TC Union Münster I 0:9 (0:6)
Carolina M. Alves – Nastja Kolar 6:7(6), 5:7
Janneke Wikkerink – Melanie Klaffner 1:6, 2:6
Hanna Zehnter – Mariana Drazic 5:7, 3:6
Katharina Rath – Paula Rumpf 1:6, 4:6
Sara Akguen – Manon Kruse 3:6, 2:6
Naomi von Oesen – Andrea Böckmann 2:6, 0:5, Aufgabe Leverk.
Alves/Zehnter – Kolar/Drazic 6:4, 6:7(4), 7:10
Wikkerink/Rath – Klaffner/Kruse 4:6, 3:6
Rumpf/Böckmann gewinnen ohne Spiel für Münster

Die Ergebnisse am 3. Spieltag der 2. Bundesliga Nord
RTHC Bayer Leverkusen – TC Union Münster I 0:9
Der Club an der Alster Hamburg – Bielefelder TTC 8:1
TV Visbek – TC SCC Berlin liegt noch nicht vor
TC 1899 Blau-Weiss Berlin – Tennispark Versmold 6:3
DTV Hannover spielfrei

Die Ergebnisse am 2. Spieltag der 2. Bundesliga Nord
TC Union Münster I – TV Visbek 2:7
Tennispark Versmold – RTHC Bayer Leverkusen 7:2
TC SCC Berlin – Der Club an der Alster Hamburg 7:2
Bielefelder TTC – DTV Hannover 3:6
TC 1899 Blau-Weiss Berlin spielfrei

Die aktuelle Tabelle

  1. TC 1899 Blau-Weiss Berlin 14:4 2:0
  2. TC SCC Berlin 12:6 2:0
  3. Der Club an der Alster Hamburg 18:9 2:1
  4. Tennispark Versmold 16:11 2:1
  5. TV Visbek 10:8 1:1
  6. DTV Hannover 10:8 1:1
  7. TC Union Münster I 12:15 1:2
  8. Bielefelder TTC 4:14 0:2
  9. RTHC Bayer Leverkusen 3:24 0:3

Die weiteren Spiele des TC Union Münster I

  1. Spieltag, 20. August 2021 (Freitag):
    TC Union Münster I – TC 1899 Blau-Weiss Berlin
  2. Spieltag, 22. August 2021 (Sonntag):
    Tennispark Versmold – TC Union Münster I
  3. Spieltag, 27. August (Freitag):
    TC Union Münster I spielfrei
  4. Spieltag, 29. August 2021 (Sonntag):
    TC Union Münster I – TC SCC Berlin
  5. Spieltag, 3. September 2021 (Freitag):
    Bielefelder TTC – TC Union Münster I

Damen-2. Bundesliga Nord:
TC Union Münster I – TV Visbek 2:7 (2:4)
RTHC Bayer Leverkusen – TC Union Münster I (So., 11 Uhr)

ein Bericht von Jan Miska

Die erste Damenmannschaft des TC Union Münster hat am zweiten Spieltag der 2. Bundesliga Nord eine bittere 2:7-Niederlage gegen den TV Visbek hinnehmen müssen. Damit stehen die Unionerinnen am Sonntag (11 Uhr) im Auswärtsspiel beim RTHC Bayer Leverkusen unter beachtlichen Druck. Auch die Leverkusenerinnen haben die ersten beiden Saisonspiele verloren. Der Verlierer dieser Begegnung dürfte es sehr schwer haben, den Klassenerhalt zu schaffen. „Wir stecken den Kopf nach dieser Niederlage nicht in den Sand. Es ist gut, dass wir schon am Sonntag wieder gefordert sind und dann zeigen zu können, dass wir es noch besser können“, gibt sich Union-Coach Szymon Seifert kämpferisch.

Die Unionerinnen erwischten gegen den TV Visbek einen denkbar schlechten Start. Nach nicht einmal 1 ½ Stunden standen bereits zwei glatte Zwei-Satz-Niederlagen von Melanie Klaffner und Paula Rumpf zu Buche. Andrea Böckmann an Position sechs hielt nach verlorenem ersten Satz im zweiten Durchgang gegen Leonie Möller gut mit, unterlag am Ende aber doch mit 2:6, 4:6. Mit dem gleichen Resultat verlor Nastja Kolar das Spitzeneinzel gegen Natalia Siedliska. 0:4 aus Sicht des TC Union Münster.

Doch der Glaube, dieser Partie noch eine Wendung geben zu können, war weiter vorhanden. Manon Kruse war es, die durch einen deutlichen 6:4, 6:0-Erfolg über die Niederländerin Annelou Nab für das erste Unioner Erfolgserlebnis sorgte. Zu diesem Zeitpunkt kämpfte Mariana Drazic um den Anschluss für ihr Team. Die Kroatin hatte den ersten Satz gegen Chiara Tomasetti deutlich mit 6:1 für sich entschieden. Im Verlauf des zweiten Durchgangs verlor sie aber ihren Rhythmus und nach dem 5:7 musste im Match-Tiebreak die Partie entschieden werden. Hier zeigte sich Mariana Drazic nervenstark und gewann mit 10:6. Noch hatte der TC Union Münster diese Begegnung also nicht verloren.

In den Doppeln hängten sich die Unionerinnen dementsprechend noch einmal voll rein. Und in den drei ersten Sätzen ging es auch sehr knapp zu, doch die Visbekerinnen hatten in allen drei Begegnungen die Nase leicht vorn. Nach den Satzverlusten mussten sich alle drei Unioner Doppel schließlich glatt in zwei Sätzen geschlagen geben. „Die Visbekerinnen haben heute sehr gut gespielt und haben auch verdient gewonnen. Wir konnten in den entscheidenden Momenten dagegen heute nicht punkten, auch wenn alle alles gegeben haben“, erkannte Szymon Seifert die starke Leistung des TV Visbek neidlos an.

„Mund abputzen, weitermachen“, so nun die Devise der Unionerinnen, die wissen, um was es in Leverkusen geht. Von Niedergeschlagenheit keine Spur – der TC Union Münster nimmt den Abstiegskampf voll an.

Die Resultate auf einen Blick:
TC Union Münster I – TV Visbek 2:7 (2:4)
Nastja Kolar – Natalia Siedliska 2:6, 4:6
Melanie Klaffner – Julia Middendorf 1:6, 1:6
Mariana Drazic – Chiara Tomasetti 6:1, 5:7, 10:6
Paula Rumpf – Shaline-Doreen Pipa 0:6, 3:6
Manon Kruse – Annelou Nab 6:4, 6:0
Andrea Böckmann – Leonie Möller 2:6, 4:6
Kolar/Klaffner – Middendorf/Tomasetti 4:6, 0:6
Drazic/Böckmann – Siedliska/Pipa 5:7, 0:6
Kruse/Deborah Döring – Marie-Charlot Lonnemann/Nab 4:6, 1:6

Damen-Regionalliga:
TC Union Münster II – Bonner THV 5:4 (2:4)
Sonntag 27.06.2021

Ein Bericht von Jan Miska

Die zweite Damenmannschaft des TC Union Münster hat ihre Regionalligatauglichkeit am letzten Gruppenspieltag eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Mit 5:4 setzten sich die Unionerinnen gegen den Bonner THV durch, doch der Gang in die Abstiegsrunde bleibt ihnen nicht erspart. Der TC Deuten leistete nicht die erhoffte Schützenhilfe und unterlag Grün-Weiß Aachen glatt mit 2:7.

„Die Mannschaft hat eine tolle Moral bewiesen. Nach einem 2:4-Rückstand die Partie noch zu drehen, spricht für sich. Wir können stolz sein“, freute sich Union-Coach Szymon Seifert, der in der Stunde dieses Erfolges auch an den verstorbenen Thomas Heilborn erinnerte: „Dies war auch ein Sieg von und für Thomas, der es geschafft hat, dass zwei Teams in der zweit- und dritthöchsten deutschen Spielklasse aufschlagen.“ Das ist in Westfalen einmalig. Der TC Union Münster ist das Aushängeschild des Westfälischen Tennis-Verbandes bei den Damen.

Schon an den ersten beiden Spieltagen hatte sich die Unioner Zwote in der Regionalliga sehr gut aus der Affäre gezogen. Die zwei knappen 4:5-Niederlagen gegen die Erstvertretungen des TC Deuten und Grün-Weiß Aachen hatten den Bonner THV dazu bewogen, gleich mit drei ausländischen Spielerinnen an den Positionen eins bis drei aufzulaufen. Der Respekt vor dem Unioner Team war groß.

Und dieser Respekt wurde nicht kleiner, als die Unionerinnen durch einen 6:2, 6:4-Erfolg von Andrea Böckmann über Lina Donauer mit 1:0 in Führung gingen. Dann aber zeigten die Bonnerinnen ihre Stärke. Die Kroatin Noa Krznaric setzte sich mit 6:3, 6:2 gegen Manon Kruse durch. Das längste Einzel des Tages spielten an Position sechs Valerie Skyba und Stefanie Mehlich, die nach über 2 ½ Stunden Spielzeit im Match-Tiebreak die Siegerin ermittelten. Denkbar knapp unterlag Valerie Skyba schließlich mit 5:7, 6:4, 8:10. Der Bonner THV zog anschließend auf 4:1 davon. Zwar zeigten Paula Rumpf im Spitzeneinzel gegen die Kroatin Lea Boskovic und Alexa Volkov an Position drei gegen die Polin Anastasiya Kuparev starke Leistungen, ihre Gegnerinnen waren jedoch noch stärker und gewannen jeweils in zwei Sätzen. Für den zweiten Unioner Einzelpunkt sorgte zum Schluss Nele Niermann, die ihrer Gegnerin Emma Donauer gar keine Chance ließ und die sogenannte „Brille“ verteilte: 6:0, 6:0.

Vielleicht war diese herausragende Leistung von Nele Niermann die Initialzündung für das, was dann geschah. Klar hatte es lange nach der dritten Niederlage im dritten Spiel ausgesehen, doch dann schlugen die Unioner Doppel zu. Die Duos Tina Kötter/Paula Rumpf und Nele Niermann/Deborah Döring machten mit ihren Gegnerinnen kurzen Prozess und gewannen jeweils klar in zwei Sätzen. Andrea Böckmann und Manon Kruse verloren im Spitzendoppel gegen Lea Boskovic und Nina Fiedler zwar den ersten Satz mit 4:6, doch dann sorgten auch sie für Furore. Durchgang zwei ging mit 6:2 an die Unionerinnen, die sich schließlich auch den Match-Tiebreak mit 10:5 sicherten.

Es folgt die Abstiegsrunde, die aufgrund einer kurzfristigen Terminverlegung nun am 21. und 22. August stattfindet. Leider wurden bei dieser Entscheidung nicht alle beteiligten Vereine involviert. Für den TC Union Münster läuft zu diesem Zeitpunkt auch die Zweitligasaison auf Hochtouren, so dass der Regionalligakader des TC Union Münster sicher nicht so groß sein dürfte wie in den Gruppenspielen.

Ausblick Damen-Regionalliga:
TC Union Münster II – Bonner THV (So.,27.06.21 11 Uhr)

Ein Bericht von Jan Miska

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Damen-2-2-1024x768.jpg
obere Reihe von l. nach r.: Tina Kötter, Andrea Böckmann, Jana Roßlenbroich, Manon Kruse, Deborah Döring, Coach Szymon Seifert. Untere Reihe von l. nach r.: Nele Niermann, Vivien Sandberg, Alexa Volkov, Paula Rumpf, Ria Dörnemann


Es ist noch alles möglich. Obwohl die zweite Damenmannschaft des TC Union Münster an den ersten beiden Spieltagen zwei knappe 4:5-Niederlagen hinnehmen musste, hat sie noch die Chance, einen der ersten beiden Gruppenplätze zu ergattern. Dazu muss natürlich im Heimspiel gegen den Bonner THV ein Sieg her und zudem ist ein Sieg des TC Deuten bei Grün-Weiß Aachen vonnöten. „Natürlich wissen wir, dass es schwer wird, der Abstiegsrunde noch zu entgehen, aber wir werden alles versuchen, um es zu schaffen“, erklärt Union-Coach Szymon Seifert, der wie seine Schützlinge auf große Unterstützung der Münsteraner Tennisbegeisterten hofft.

„Mit vielen Zuschauern im Rücken können wir sicher noch bessere Leistungen bringen“, ist sich Szymon Seifert sicher, der auf die Unionerinnen setzen kann, die auch schon im Kader für das Spiel gegen Grün-Weiß Aachen standen. Paula Rumpf, Manon Kruse, Vivien Sandberg, Alexa Volkov, Andrea Böckmann, Tina Kötter, Nele Niermann, Deborah Döring, Jana Hückinghaus und Jana Roßlenbroich wollen alles daransetzen, den so notwendigen Sieg einzufahren.

Der Bonner THV, der mit einem 5:4-Erfolg über Grün-Weiß Aachen in die Saison startete, musste letzten Sonntag eine glatte 2:7-Niederlage hinnehmen. Und genau darin liegt die Chance des TC Union Münster II. Schon mit einem 5:4-Erfolg wären die Unionerinnen am Bonner THV vorbei. Damit es noch einen weiteren Platz in der Tabelle nach oben geht, bedarf es der Schützenhilfe des TC Deuten. Sollten die Deutenerinnen gewinnen, gäbe es Punktgleichheit bei Grün-Weiß Aachen, dem Bonner THV und Union Münster II. Das jeweilige Matchverhältnis gibt den Ausschlag. Deshalb: Jedes Match zählt an diesem Spieltag.

„Wir sind selbst gespannt, in welcher Besetzung der Bonner THV antreten wird“, spielt der Union-Coach auf die sechs ausländischen Spielerinnen ab, die zu den ersten acht Spielerinnen der Mannschaftsaufstellung zählen. Hochspannung ist am Sonntag beim TC Union Münster an der Steinfurter Straße garantiert.

Ganzes Interview mit Cheftrainer Szymon Seifert (aus unserem Online-Newsletter)

In der letzten Ausgabe sprachen wir mit Tina Kötter über die bevorstehende Bundesliga-Saison. Angekündigt haben wir (auch dazu) ein Gespräch mit unserem neuen Trainer Szymon Seifert. Am letzten Dienstag hat’s geklappt. Mittags sprach ich mit ihm.
Andreas: Hallo Szymon, passt das gerade?
Szymon: Ja perfekt, Dienstagvormittag habe ich meine Bürostunden zur Verwaltung. Bin jetzt durch damit.
A.: Gut. Wie bist du denn angekommen hier beim TCU? Erst lief wegen Corona ja alles sozusagen mit angezogener Handbremse, aber seit ein paar Wochen gibt’s ja beim Tennis kaum mehr Beschränkungen.
S.: Bestens. Ich war ja vorher in der Tennisschule Dirk Leppen, aber den Wechsel zu Union habe ich keine Minute bereut. Ich fühle mich superwohl. Auch die allgemeine Atmosphäre auf der Anlage ist ganz toll. Ich gehe sozusagen immer mit einem Lächeln zur Arbeit.
A.: Wen trainierst du denn hier?
S.: Das ist sehr unterschiedlich. Mit den Kids und Jugendlichen gibt es die unterschiedlichsten Gruppen und auch Gruppengrößen. Emil (Meschnik) und Lea (Giesen-Kirchner) sind auch mit Begeisterung dabei. Und mit Harald (Tenhagen) klappt die Kooperation bestens; er ist ja auch ein Urgestein hier beim TCU. Ich kümmere mich natürlich um die vier Damenmannschaften. Und beim Einzeltraining bin ich gut ausgebucht. Ich trainiere Mitglieder von 5 Jahren bis Ende der 70er.
A.: Gibt’s denn noch Möglichkeiten bei dir für Spät-Entschlossene?
S.: Na ja, wenn man sehr flexibel ist. Am Donnerstag vielleicht. Einfach nachfragen!
A.: Im Fokus stehen natürlich die 1. Damenmannschaft in der 2. Bundesliga und die 2.Damenmannschaft in der Regionalliga. Wie ist dein Eindruck aus dem Training?
S.: Zunächst konnte wegen Corona ja nur einzeln trainiert werden, aber seit ein paar Wochen dürfen wir ja wieder mit Mehreren trainieren. Alle sind topmotiviert; die Stimmung ist sehr gut. Das merkt man ja nicht nur im Training mit mir, sondern auch beim separaten Training. Alle geben unglaublich Gas, alle wollen spielen. Dennoch herrscht ein super Teamgeist. So sind wir gleichzeitig auch eine feste Einheit. Das merkte man auch, als ich die Aufstellung für Sonntag (am 13.6. spielt die 2. Damenmannschaft in Deuten) bekannt gegeben habe. Der frühe Start der Regionalliga kommt uns entgegen, da wir ja Spielerinnen ab Position 7 und so Unterstützung von oben einsetzen können. Eine Woche später geht’s dann auf unserer Anlage gegen Aachen, und da hoffen wir auf die Unterstützung durch zahlreiche Zuschauer!
A.: Da hast du ja ein volles Programm. Planst du denn auch für dich Ferien ein? In drei Wochen gibt’s ja Schulferien.
S.: Zu Beginn der Ferien starten wir unser Feriencamp. Lea und Emil machen mit, ebenso Alex (Meschnik) und Theresa (Untiet). Vom 5. Bis zum 9. Juli finden die Camps für die Jüngeren und die Älteren statt.
A.: Ah ja, das habe ich gelesen. Gibt es da noch freie Plätze?
S.: Bei den Kids sind alle 30 Plätze ausgebucht. Bei den Erwachsenen (5.-9.7. von 17-19 Uhr) sind noch Plätze frei. In der 2. und 3. Ferienwoche ist für Kids und Erwachsene noch Training möglich. Einzel- oder gruppenweise; je nach Vereinbarung. Danach gönne ich mir auch freie Tage.
A.: Hast du dir dann auch verdient. Und dann geht’s ja auch schon los mit der 2. Bundesliga.
S.: Klar, am 7. August in Hamburg bin ich natürlich bei der Mannschaft. Ich freu mich schon drauf.
A.: Das tun wir natürlich auch. Ich wünsche eine optimale Vorbereitung dazu, dir weiterhin alles Gute und vielen Dank für das Interview.
Das Gespräch mit Szymon Seifert führte Andreas Heilborn

Damen-Regionalliga:
TC Deuten – TC Union Münster II (So., 11 Uhr)

Ein Bericht von Jan Miska

Endlich geht es auf den Tennisplätzen wieder los – zumindest auch in der Regionalliga der Damen – und das gleich mit einem Münsterland-Derby. Aufsteiger TC Union Münster II gastiert am Sonntag um 11 Uhr beim TC Deuten. Und diese Partie ist für beide Teams bereits von enormer Wichtigkeit. Das liegt am diesjährigen Modus der dritthöchsten Deutschen Spielklasse. Anders als in den Vorjahren wird nicht in einer Gruppe gespielt, sondern in zwei Gruppen – einmal mit fünf Mannschaften, einmal mit vier Mannschaften. Dies liegt daran, dass der Regionalligaausschuss aufgrund des verspäteten Saisonstarts die Anzahl der Spieltage verringerte.

Der TC Deuten und das zweite Damenteam des TC Union Münster gehören mit Grün-Weiß Aachen und dem Bonner THV zur 4er Gruppe. Nach den drei Gruppenspieltagen am 13., 20. und 27. Juni schlagen der Gruppenerste und -zweite am 17. und 18. Juli in der Aufstiegsrunde auf, der Gruppendritte und -vierte müssen am gleichen Wochenende in der Abstiegsrunde ran. „Unser Ziel ist es, die Abstiegsrunde zu vermeiden. Dementsprechend werden wir von Beginn an Gas geben“, erklärt Szymon Seifert, der die Nachfolge des im Oktober letzten Jahres verstorbenen Thomas Heilborn als Union-Coach angetreten hat.

„Mit den Mannschaftsführerinnen der ersten und zweiten Damenmannschaft, Tina Kötter und Deborah Döring, tausche ich mich intensiv aus. Wir wollen sowohl das erste Team in der 2. Bundesliga Nord und die Zwote in der Regionalliga halten. Dadurch, dass die Zweitligasaison erst im August beginnt, stehen uns für das Regionalligateam mehr Spielerinnen zur Verfügung“, freut sich Szymon Seifert, dass er aus dem Vollen schöpfen kann.

Vor ihrem Debüt stehen die Neuzugänge Paula Rumpf (vorher TuS Ickern) und Alexa Volkov (vorher TC 71 Netphen) sowie Vivien Sandberg, die zwar schon im letzten Jahr vom TC 1899 Blau-Weiss Berlin zum TC Union Münster wechselte, durch die Corona/COVID-19-Pandemie aber noch nicht zum Einsatz kam. Ebenfalls im Kader für die Partie beim TC Deuten stehen Manon Kruse, Andrea Böckmann, Nele Niermann, Deborah Döring und Jana Roßlenbroich. Wer letztendlich die sechs Einzel bestreiten wird, steht noch nicht fest.

Die routinierte Dinah Pfizenmaier führt das junge Team des TC Deuten an. Gefolgt von Linda Puppendahl, den beiden Niederländerinnen Lizzy Bitter und Martine Dijkman sowie Deborah Muratovic, Franziska Kommer und Pauline Hirt hat der TC Deuten eine schlagkräftige Truppe mit einigen westfälischen Spielerinnen zusammen, die bereits einige Male für Furore gesorgt haben. Seit 2018 gehört der TC Deuten der Regionalliga an.

Zeilenabstand

Gleich doppelter TCU-Erfolg in Prisdorf!

Gleich zwei Titel ergatterten unsere Youngsters Leah Wächter (U18) und Leopold Weishaupt (rechts im linken Bild, U14) am letzten Wochenende im Holsteinischen Prisdorf.
Leah setzte sich im Finale gegen Larissa Bieling vom TNB mit 6:4 und 6:3 durch.
Leopold gelang ein 6:4 6:0 gegen Jan Scholz aus Freiburg. Wir gratulieren herzlich!

Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO)
Stand: 28.5.2021

Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO)
Stand: 28.5.2021
Es gilt bei uns beim TC Union nach der CoronaSchVO ab dem 28.5. folgendes:
Einzel und Doppel auf den Außencourts erlaubt
• Tennistraining ohne Einschränkung erlaubt
Tennishalle wieder bespielbar aber nur nach offiziell bestätigtem negativen Schnell- oder von zulässiger Stelle begleitetem und bestätigtem Selbsttest. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden sein.
Vollständig Geimpfte oder Genesene müssen dies nachweisen können, brauchen aber keinen zusätzlichen Negativtest, um die Tennishalle zu nutzen. Die zweite Impfung muss mindestens 2 Wochen zurückliegen.
• Ein dauerhafter Mindestabstand zu allen anderen aktiven Tennisspielern bzw. Tennisspielerinnen von 5m ist einzuhalten.
• Umkleiden und Duschen sind geöffnet unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5m (Paragraph 4). Somit sind bei den Damen und Herren jeweils nur zwei Duschen nutzbar.
Außen- und Innengastronomie ist geöffnet. Nachweis durch Negativtest bzw. Impfausweis ist in der Innengastronomie erforderlich.

Unser Trainingsbetrieb ist wieder gestartet

Unter den aktuell geltenden Corona-Bestimmungen lassen wir wieder das Tennistraining starten. Unser neuer Cheftrainer Szymon Seifert und sein Trainerteam freuen sich immer wieder über neue Gesichter! Unter dem Reiter “Training” findet ihr noch weitere Informationen. Oder schaut doch direkt auf der Seite https://www.seifert-tennis.de/ vorbei.

Unser neuer Cheftrainer

Unser neuer selbstständig tätiger Cheftrainer Szymon Seifert begeistert seit mehr als 10 Jahren Athleten vom Tennisspiel. Spaß am Spielen und ein professionelles Lernkonzept durch gute Ausbildung stehen dabei im Mittelpunkt. Die Spieler setzen sich aus allen Altersklassen zusammen und bringen dadurch viel Schwung in das Vereinsleben. Im Einzeltraining oder in bis zu 4er-Gruppen, entsteht die Möglichkeit sich persönlich und spielerisch weiterzuentwickeln. Vom Einsteiger bis Leistungsspieler, hat jeder die Chance sein Niveau zu steigern. Wir freuen uns über ein neues Gesicht im Verein und wünschen Szymon für die ersten Trainingstage alles Gute!

Tennisspielen draußen wieder erlaubt!

Seit dem 14. April haben unsere Outdoor-Tennisplätze wieder geöffnet! Unter den aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen und bei einer 7-Tages-Inzidenz unter 100 darf wieder Einzel und Doppel von Personen eines Hausstandes (beliebige Anzahl) mit höchstens einer Person aus einem anderen Hausstand (Kinder bis einschl. 14 J. werden nicht mitgezählt) gespielt werden. Es ist während des Spielens ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten (Stand: 19.04.2021). Bitte tragt eure Anwesenheit mit der LUCA-App ein (die Codes zum Scannen hängen vielfach an der Anlage aus), haltet den Mindestabstand ein und tragt einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz beim Herumlaufen auf der Anlage.

Hier die Coronaschutzverordnung des Landes NRW zum Nachlesen: https://backend.wtv.de/s/sg_wtv_files/fbd3smujqtbeej3ja7duftgwcejisyxm.pdf

Nachruf Thomas Heilborn

Liebe Mitglieder und Freunde des TC Union Münster,

mit großer Bestürzung und Betroffenheit muss ich Ihnen mitteilen, dass unser Cheftrainer und Sportwart Thomas Heilborn letzten Donnerstagabend plötzlich und für uns alle unerwartet verstorben ist.

Mit seinem Tod verliert der Verein sein Gesicht, sein Herz und seine Seele. Darüber hinaus verlieren wir einen überaus liebevollen und ehrenwerten Menschen, sowie einen Freund. Seine Todesnachricht hat uns alle geschockt.

Thomas Heilborn hat sein Leben und Wirken vorrangig dem TC Union gewidmet.

Geboren 1950 gehörte er nach den Gründungsmitgliedern zu den ersten Vereinsmitgliedern. Schon frühzeitig entwickelte er seine Begeisterung und Leidenschaft für das Tennistraining. Schon im Alter von 18 Jahren wurde er zum Jugendwart des TC Union gewählt. Parallel zum Lehrerstudium und seiner Referendarzeit gab er immer Tennistraining. So entschloss er sich nach seiner Ausbildungszeit, nicht den Beruf eines Gymnasiallehrers zu ergreifen, sondern den eines Tennistrainers beim TC Union.

Dies tat er bis zu seinem Tode mit großem Erfolg.

Durch seine Hände gingen in den letzten Jahrzehnten weit mehr als tausend Schüler und Schülerinnen. Diese formte er nicht nur zu großartigen Tennisspielern, sondern auch – neben dem Elternhaus – zu echten Persönlichkeiten. Er wurde von seinen Schülern geachtet, geliebt und verehrt.

Mit seinen Schülern erzielte er unzählige Erfolge. Bei Stadt-, Kreis- und Bezirksmeisterschaften errang der TC Union zumeist die meisten Titel.

Im Erwachsenenbereich stellte er in den 80-er Jahren dem damaligen Vorstand seine Vision vom Aufbau einer höher spielenden Damenmannschaft vor. Ihm wurde glücklicherweise grünes Licht gegeben. Der Erfolg ist bekannt. Nach einigen Anläufen erreichte im Jahr 2013 erstmals eine Damenmannschaft aus Münster den Aufstieg in die 2. Bundesliga, trotz eines schmalen Budgets. Den Platz in dieser Klasse hat sie bis heute verteidigt. In diesem Zusammenhang entstand eine Art Sogwirkung, in der sich zahlreiche talentierte Spielerinnen dem TC Union angeschlossen haben, so dass der Verein heute über 4 hochklassige Damenmannschaften verfügt, was im Bereich des WTV einmalig ist.

Thomas Heilborn hat auch im Breitensportbereich unzähligen Spielern sein Wissen vermittelt und war immer im Hintergrund um eine Integration der Spieler in das Clubleben bemüht.

Legendär ist die Ausrichtung der jährlichen Tennisferienfreizeit in den Osterferien nach Porec/Kroatien. Diese Fahrten hat Thomas Heilborn von A bis Z geplant und organisiert. Zum ersten Mal 1978 durchgeführt, hätte sie in diesem Jahr zum 42. Mal stattgefunden, wenn nicht Corona dieses Jahr dazwischen gekommen wäre. Für die Durchführung dieser Fahrten mit teilweise über 100 Teilnehmern wurde er sogar durch den Ministerpräsidenten der Region Istrien geehrt.

2016 wurde Thomas Heilborn als Trainer des Jahres im Bereich des WTV ausgezeichnet. Vor 2 Jahren erhielt er den Sport-Oskar für seine Arbeit als Funktionär im Rahmen der Sportlerwahl für die Stadt Münster.

Auch als Funktionär hat Thomas sein Leben in den Dienst des TC Union gestellt. Er war jahrzehntelang Jugenwart und danach Sportwart des Vereins. Sein Augenmerk war stets auf das Wohlergehen des Vereins gerichtet. So hat er sich immer mit Rat und Tat und mitunter sogar finanziell eingebracht.

Mit dem Tod von Thomas Heilborn entsteht für den Verein eine Lücke, die in dieser Breite nicht zu schließen ist.

Wer sich von Thomas Heilborn verabschieden möchte, kann dies ab kommenden Mittwoch tun. Dann wird im Club ein Kondolenzbuch ausliegen. Ab 16 Uhr wird hierfür das Clubhaus täglich in Anwesenheit von Edgar Suler geöffnet sein.

Ich möchte noch einen Ausblick für die Zukunft geben.

Die Durchführung des Wintertrainings ist gesichert. Die Organisation hierfür übernimmt der bisherige Co- Trainer Harald Tenhagen, selbst ein sehr erfahrener und kompetenter Trainer, übrigens auch ein Freund und ehemaliger Schüler von Thomas. Für die weitere Zukunft lotet der Vorstand in nächster Zeit alle Optionen aus. Das Ziel ist und wird der Erhalt des TC Union im Sinne der Arbeit von Thomas Heilborn sein. Auch wird in der nächsten Bundesligasaison 2021 im Mai/Juni eine schlagkräftige Mannschaft den TC Union vertreten.

Die Nachricht vom Tod von Thomas Heilborn hat sich natürlich wie ein Lauffeuer verbreitet. Wie für uns war das für alle eine schockierende Nachricht. Verschiedentlich wurde Hilfe angeboten. Diese nehmen wir gerne an. Dazu geben wir baldigst neue Informationen.

Für weitere Fragen und Anregungen wenden Sie sich an.

Harald Tenhagen (wegen Training): 0171-4719961 oder Harald_Tenhagen@web.de

Michael Monte: 0173-2518661 oder Dirk Oellers: 0176-56353512

Herzliche Grüße

Für den Vorstand des TC Union

Dirk Oellers